Freiwilligen- und Praktikantenaustausch

Der internationale Freiwilligen- und Praktikantenaustausch ist sicherlich ein besonderes „Filet-Stück“ unserer Arbeit.

Wir vermitteln Freiwillige in Schulen, Universitäten (DaF- Sprachassistenten) und vornehmlich soziale Einrichtungen. Es sind Kurz- (bis zu 3 Monaten) und Langzeiteinsätze möglich.
Die Freiwilligen kommen privat finanziert oder (teil- bzw. vollfinanziert) im Rahmen eines Programms (EVS, FSJ, weltwärts, DAAD). Vereinzelt und wünschenswert im zunehmenden Maße entsenden wir natürlich auch Freiwillige aus der Ukraine in die Bundesrepublik und andere Länder der EU – Infos hierzu im russisch- bzw. ukrainischsprachigen Bereich dieser Internetseite.

In der Regel kommen junge Menschen aus Westeuropa als sog. Projekt- und Sprachassistenten (PSA) für 2-3 Monate zu uns. Für einen solchen Zeitraum ist kein Visum erforderlich.
PSA arbeiten in der Regel an einer Hochschule, die auch kostenlos Unterkunft stellt. Meistens ist die Arbeit unentgeltlich, wobei wir stets bemüht sind, optimale Konditionen auszuhandeln. PSA, die direkt und in erster Linie bei uns im MultiKultiUA arbeiten, bekommen ein kleines Taschengeld.
Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, beim DAAD ein Kurzzeitstipendium und/ oder Reisekostenzuschüsse zu beantragen.
PSA wurden bzw. werden zum jetzigen Zeitpunkt an folgenden Einrichtungen durchgeführt:

In Charkiw:
Karazin- Universität, Polytechnische Universität, Luft- und Raumfahrtuniversität, Universiät für Kommunalwirtschafts , Ukrainische Volksakademie, Regionalinstitut für staatliche Verwaltung; Schule Nr.116

In Sumy:
Polytechnische Universität; Gymnasium Nr.1

In Kremenchug:
Ostrogradskij- Universität

In Alchevsk:
Technische Donbas Universität

Ternopil:
Wirtschaftsuniversität:

Arbeitsspektrum eines/ einer PSA:
— DaF-Unterricht im begrenzten Umfang
— Durchführung von kulturellen Veranstaltungen und relevanten Seminaren
— Korrespondenz mit (potenziellen) Kooperationspartnern im Ausland
— Teilnahme an Veranstaltungen zu verschiedenen Themen
— Allgemeine Projektarbeit

Zunehmend erhalten wir auch Anfragen von Leuten, die gerne im sozialen Bereich arbeiten (Sozial- und Projektassistenz / SPA) oder ein betriebliches Praktikum in der Ukraine absolvieren möchten.
Beispielsweise wurden und werden SPA in Charkiw durchgeführt in
— der Organisation Socialnaya Sluzhba Pomoshi
— im Sonderkindergarten Feniks

Bei weiteren sozialen Einrichtungen handelt es sich vornehmlich um Suppenküchen für Obdachlose, Behindertenwerkstätten, Waisenhäuser, Hospize; auch ein Straßenkinderprojekt ist dabei.
Betriebliche Praktika finden in ortsansässigen Unternehmen statt, die oft eine starke internationale Ausrichtung haben bzw. eine solche auszubauen beabsichtigen.

In der Regel bewerben sich die Leute auf unsere Ausschreibungen in einschlägigen Foren, sehr freuen wir uns aber auch über die zunehmende Zahl von Initiativbewerbungen, d.h. Interessenten schicken uns ihre Unterlagen und sagen, zu welchem Zeitraum sie was gerne in der Ukraine machen möchten.
Grundsätzlich sind wir bemüht, jeden guten Bewerber auch zu vermitteln, wobei wir unser Netzwerk auch ständig ausbauen: Das Gros unserer Einsatzstellen ist in Charkiw, wir weiten uns aber zunehmend auch auf andere Städte und Gebiete der Ukraine (Sumy, Poltawa, Kremenchug) aus.

Allgemeine Leistungen, die allen Freiwilligen KOSTENLOS zustehen:
— Angemessene Unterkunft im Wohnheim oder Wohnung (mit Internetzugang!)
— Starter- Kitt mit ukrainischer SiM- Karte, Stadtplan und Metrokarte
— Abholung und Transfer vom/ zum Flughafen oder Bahnhof in Charkiw
— Allgemeine Betreuung durch die Aufnahmeorganisation und unseren Verein

Kostenlose Unterkunft stellt v. a. bei nicht-universitären Projektstellen oft ein Problem dar, das wir bis jetzt aber immer lösen können.
Ferne gibt es noch andere kostenlose Zusatzleistungen, die ja nach Einsatzort- und Typ (PSA, SPA oder betriebliches Praktikum) variieren können:
— Verpflegung (Mittagessen) an Werktagen
— Russisch- oder Ukrainischkurs
— Teilnahme an Exkursionen; ausgiebiges Kulturprogramm

Kosten, die von den Teilnehmern zu tragen sind:
— Reisekosten einschl. Auslandskrankenversicherung
— Visumskosten (bei Einsätzen über 3 Monaten)
— Einmalige Vermittlungsgebühr

Aufgrund des erheblichen Arbeitaufwands (wir freuen uns wirklich über jeden, der den Weg zu uns findet, aber es ist wirklich mir sehr viel Arbeit verbunden!) hat unser Vereinsvorstand am 12.1.2012 einen zweistufigen Gebührenkatalog eingeführt, um auch langfristig eine qualitativ hochwertige Vermittlung sicherzustellen und die ehrenamtliche Arbeit unseres Vereins zu honorieren.
Folgende Vermittlungsgebühren fallen im Rahmen von PSA, SPA, betrieblichen Praktika oder anders gearteten Einsätzen an:

Einmalig 150 Euro – bei Einsätzen bis zu 3 Monaten
Einmalig 250 Euro – bei Einsätzen ab 3 Monaten bis zu einem Jahr

Die Gebühren fließen ausschließlich in unsere Projektarbeit und kommen oft auch den Freiwilligen direkt zu gute (Renovierung von Wohnräumen, Ankauf von Möbel etc.).

Der Vorstand verpflichtet sich zum Ende eines jeden Kalenderjahrs 10% der eingenommen Gebühren an die gemeinnützigen Stellen, über welche die Teilnehmer von unserer Ausschreibung erfahren haben, zu überweisen. Ist diese Stelle nicht ermittelbar oder nicht gemeinnützig anerkannt, geht die Überweisung auf das Sonderkonto der «Jungen Osteuropaexperten» der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO).

Die Vermittlungsgebühr ist unmittelbar nach Ankunft in der Ukraine zu entrichten.

Um folgende Bewerbungsunterlagen wird gebeten:
— KURZES Motivationsschreiben
— AUSFÜHRLICHER tabellarischer CV mit Foto
— Ggf. sonstige Referenzen

BITTE nach Möglichkeit alle Unterlagen eingescannt in EINEM pdf- Dokument.

Bearbeitungszeit unsererseits: Maximal 10 Werktage.

Wenn wir uns für einen Teilnehmer entschieden haben und dieser immer noch Interesse hat, zu uns zu kommen, benötigen wir auch noch einen Scan des für die Einreise vorgesehenen, gültigen (mind. 6 Monate) Reisepasses.
In gewissen Projektbereichen (z.B. Arbeit an Schulen) behalten wir uns vor, zusätzlich noch ein polizeiliches Führungszeugnis zu verlangen.

Wir freuen uns auf Ihre/ Eure Bewerbungen!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Es folgt nun der allgemeine Ausschreibungstext für PSA – je nach Universität kann es zu Abweichungen in den kostenlosen Zusatzleistungen oder beim Einsatzprofil kommen, manchmal steht die Spracharbeit, manchmal die Projektarbeit im Vordergrund.
Zum jetztigen Zeitpunkt vermitteln wir PSA neben Charkiw nach Kremenchug, Sumy, Alchevsk und Ternopil.

Im Rahmen des Projekts „Deutsches Zentrum“ vermitteln wir Projekt- und Sprachassistenten (PSA) in ukrainische Bildungseinrichtungen und NGOs.

Aufgabenprofil der PSA- Stelle:

— Deutschunterricht im begrenzten Umfang
— Durchführung von landeskundlichen und kulturellen Veranstaltungen
— Unterstützung der Arbeit der Internationalen Abteilung
— Korrespondenz mit Projektpartnern in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern (in erster Linie: Hochschulen)
— Suche nach neuen Projektpartnern
— Fundraising im Rahmen von Projekten internationaler Hochschulkooperation

Erwartet werden hohe Motivation, Interesse an Osteuropa; außerdem

— Kommunikationsfähigkeit und hohe Flexibilität
— Russischkenntnisse sehr von Vorteil
— Ebenso DaF- Erfahrung

Die Universität bietet/ stellt kostenlos

— Angemessene Unterkunft mit Internetzugang
— Grundverpflegung an Arbeitstagen
— Russisch- oder Ukrainischunterricht
— hoch motiviertes Team junger Kollegen
— interessantes Projektumfeld
— soziale Anbindung
— Kulturprogramm
— Kurzurlaub (Unterbringung) auf der Krim (bei Einsätzen über 3 Monaten)

Ein Gehalt kann die Universität leider nicht zahlen.

Unser Verein hilft bei der Sondierung möglicher Stipendien (Reisezuschuss etc.), auch helfen wir natürlich bei der Reiseplanung.

Da unser Verein gemeinnützig tätig und auf Spenden für seine Arbeit angewiesen ist, wird bei erfolgreicher Vermittlung eine einmalige Kommission von 150 erhoben. Gestellt wird im Gegenzug ein kostenloses Starter- Kitt (ukrainische SiM- Karte, Stadtplan etc.)

Der Einsatz ist grundsätzlich zeitlich unbefristet. Ab Einsätzen über 3 Monaten ist ein Visum erforderlich.

Auf Ihre/ Eure Bewerbungen freuen wir uns sehr!
Lebensläufe und kurzes Motivationsbegleitschreiben bitte an folgende Adresse: davajte@yahoo.de (Martin Reuther)

MultiKultiUA

Jede Ausschreibung enthält dann noch spezifische Infos über die jeweiligen Städte, z.B:

Charkiw ist nach Kiew die zweitgrößte Stadt der Ukraine und mit über 40 Universitäten und Hochschulen das bedeutendste Wissenschafts- und Bildungszentrum des Landes.

Kremenchug ist eine Handels- und Industriestadt (250.000 Einwohner) in der zentralukrainischen Oblast Poltawa, die ca. 300 km südöstlich von Kiew (bzw. südwestlich von Charkiw) beidseitig des Dnepr liegt.
Die PSA ist an der Internationalen Abteilung (vgl. mit Akademischem Auslandsamt) der dortigen Mihail- Ostrogradskij- Universität angesiedelt.
Infos zur Uni gibt es hier: Ostrogradskij- Universität
Die (Technische) Uni zählt 10 000 Studenten und hat einen schönen Campus, direkt am Dnjepr- Ufer gelegen.

Sumy ist die Hauptstadt des gleichnamigen Gebiets im Nordosten der Ukraine und zählt ca. 300.000 Einwohner.
Die PSA ist an der Internationalen Abteilung (vgl. mit Akademischem Auslandsamt) der dortigen sog. Staatlichen (vormals: Polytechnischen) Universität angesiedelt.
Weitere Infos hier: Polytechnische Universität
Diese Uni kann auch ein kleines Gehalt zahlen.

Alchevsk ist eine 120.000 Einwohner- Stadt in der Oblast Lugansk und stellt ein bedeutendes Zentrum der Metallurgie in der Ukraine dar.
Die PSA ist an der Internationalen Abteilung (vgl. mit Akademischem Auslandsamt) der dortigen sog. Staatlichen (vormals: Polytechnischen) Universität angesiedelt.
Infos zur Uni unter: Staatliche Universität Alchevsk

Ternopil ist eine der drei wichtigsten Städte Ostgaliziens, liegt 132 km östlich von Lemberg und hat rund 250.000 Einwohner.
Die PSA ist an der Deutsch- Ukrainsichen Wirtschaftsfakultät der Ternopiler Wirtschaftsuniversität angesiedelt.

Unser Netzwerk erweitert sich ständig und wir freuen uns immer über konstruktive Vorschläge für zukünftige Zusammenarbeit!

Translate »